Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Pensionionszuschuss - ergänzende Vertragsauslegung

Bearbeiterin: Bettina Sabara

ABGB: § 879, § 914, § 915

Der Kläger hatte im Jahr 1990 auf seine Abfertigungsansprüche verzichtet, um Leistungen nach der auf sein Arbeitsverhältnis anwendbaren Zuschussordnung, insbesondere einen monatlichen Pensionszuschuss, beziehen zu können. Dass ein derartiger Verzicht zufolge des einseitig zwingenden Charakters des Abfertigungsrechts rechtsunwirksam ist, hat der OGH bereits ausgesprochen (vgl OGH 24. 4. 2013, 9 ObA 141/12v). Der Arbeitgeber hat dem Kläger die gesetzliche Abfertigung schließlich ausbezahlt, er leistet jedoch nicht den monatlichen Pensionszuschuss. Den Pensionszuschuss macht der Kläger nun ua unter Berufung auf den ersatzlosen Wegfall seines nichtigen Abfertigungsverzichts geltend.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6568/9/2017

05.10.2017
Heft 6568/2017