Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Personalreduktion nach Optimierung des Arbeitsablaufes - betriebsbedingte Kündigung

Bearbeiterin: Bettina Sabara

ArbVG: § 105 Abs 3 Z 2

Kommt es aufgrund einer Arbeitgeberkündigung zwar zu einer (hier: nicht besonders schwerwiegenden) Interessenbeeinträchtigung der zuvor im Bereich Versand/Lagerlogistik als Sachbearbeiterin beim gekündigten Arbeitgeber tätigen Arbeitnehmerin, so ist die Kündigung dennoch sozial gerechtfertigt, wenn die betrieblichen Gründe die wesentlichen Interessen der Arbeitnehmerin an der Aufrechterhaltung ihres Arbeitsplatzes überwiegen. Das ist dann der Fall, wenn der Arbeitgeber vor der Einführung von SAP in der Materialverwaltung Verluste schrieb und durch die Einführung von SAP in diesem Bereich der Arbeitsablauf optimiert werden konnte, wodurch es möglich war, den Personalstand von fünf auf eins zu reduzieren, und der Arbeitgeber zudem auch seiner sozialen Gestaltungspflicht nachgekommen ist und alle Möglichkeiten zur Weiterbeschäftigung der Arbeitnehmerin im Unternehmen ausgeschöpft hat.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6547/6/2017

05.05.2017
Heft 6547/2017