Rechtsprechung / Exekutionsrecht

Rechtsmittelausschluss im Teilungsexekutionsverfahren

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

EO: § 351 Abs 2

Vom Rechtsmittelausschluss des § 351 Abs 2 EO im Teilungsexekutionsverfahren werden Beschlüsse ausgenommen, mit denen die Einleitung oder Fortsetzung des Verfahrens abgelehnt wird.

Der Beschluss des Erstgerichts auf Unterbrechung des Teilungsexekutionsverfahrens kann daher mit Rekurs angefochten werden. Der Beschluss des Rekursgerichts, den Unterbrechungsantrag abzuweisen, ist hingegen gem § 351 Abs 2 EO unanfechtbar.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/264

02.05.2018
Heft 7/2018