Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Rettungsdienste - anwendbarer KV

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

ArbVG § 19 Abs 2

Das beklagte Unternehmen transportiert behandlungsbedürftige Personen, die gar nicht oder schwer gehfähig sind, "von ihrem Wohnsitz zum Facharzt, zum Krankenhaus, vom Facharzt zum Krankenhaus, von Wohnung zu Wohnung und vom Pflegeheim zum Pflegeheim". Sie setzt dabei handelsübliche Transporter mit einem Gesamtgewicht von maximal 3,5 Tonnen ein, die mit dem Führerschein der Klasse B zu lenken sind und eine spezielle Ausstattung aufweisen (Notfallrucksack, Schaufeltrage, Vakuummatratze, Defibrillator, Absauger, Sauerstoffflaschen). Alle Mitarbeiter sind ausgebildete Rettungssanitäter. In Bezug auf die Kostenerstattung für die Krankentransporte steht der Arbeitgeber in Vertragsbeziehung zur Gebietskrankenkasse.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6602/7/2018

14.06.2018
Heft 6602/2018