Rechtsprechung / Sozialversicherungsrecht

Sanierungsarbeiten auf Baustelle: echte Dienstverhältnisse

Bearbeiterin: Bettina Sabara

ASVG: § 4 Abs 2

Im Fall der Verrichtung einfacher manueller Tätigkeiten, die keine besondere Qualifikation erfordern, im Zusammenhang mit der Sanierung eines Wohn- und Wirtschaftsgebäudes und der Integration der Beschäftigten in den Betrieb des Beschäftigers, ist vom Vorliegen von Beschäftigungen in persönlicher und wirtschaftlicher Abhängigkeit auszugehen, wenn atypische Umstände wie etwa das Verfügen der Beschäftigten über eine markttaugliche und tatsächlich entsprechend eingesetzte betriebliche Organisation oder das Tätigwerden auch noch für andere Auftraggeber nicht vorliegen. Am Vorliegen echter Dienstverhältnisse ändert auch die Tatsache nichts, dass Arbeitszeiten nicht ausdrücklich vorgegeben wurden, da sich die Beschäftigten ohnehin im Sinne der Integration in den Betrieb an die "übliche" tägliche Arbeitszeit von 7 bis 17 Uhr hielten.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6567/10/2017

28.09.2017
Heft 6567/2017