Rechtsprechung / Schadenersatz

Sorgfaltsmaßstab für Sachverständige fordert keine außergewöhnlichen Fähigkeiten

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

ABGB: § 1295 Abs 1, § 1299

Beim Sorgfaltsmaßstab von Sachverständigen, der auch für Ärzte gilt, handelt es sich um einen objektiven Maßstab, der auf das durchschnittliche Wissen bzw die typischen Fähigkeiten abstellt. Dass er über keine außergewöhnlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, kann einem Arzt nicht vorgeworfen werden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/92

20.02.2018
Heft 3/2018