Wirtschaftsrecht / Judikatur / Schuldrecht

Staatliche Beihilfe - Schadenersatz des übergangenen Bieters?

Bearbeiterinnen: Sabine Kriwanek / Barbara Tuma

ABGB: § 1295

ZPO: § 411

Betr den vorliegenden Verkauf der Anteile eines Bundeslandes an einer Bank hat die Europäische Kommission zwar die Gewährung einer unionionsrechtswidrigen staatlichen Beihilfe angenommen, zum Vergabeverfahren betr den Verkauf aber ua auch ausdrücklich festgehalten, dass die übergangene Mitbieterin aus rein verfahrensrechtlicher Sicht nicht benachteiligt wurde. Macht die übergangene Mitbieterin in der Folge mit einer Schadenersatzklage ihre Kosten bei der Teilnahme am Bieterverfahren geltend (wegen culpa in contrahendo, nach § 1 iVm § 16 UWG wegen Rechtsbruchs sowie wegen Staatshaftung und Schutzgesetzverletzung), kann sie die Abweisung dieser Klage nicht mit dem Argument bekämpfen, dass die Abweisung einen Verstoß gegen die Bindungswirkung darstellen würde.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2017/605

22.12.2017
Heft 12/2017