Rechnungswesen und Steuern

Teilwertabschreibungen auf Beteiligungen - wann ist sie abschreibbar und wann nicht?

Gastbeitrag: Prof. Mag. Erich Wolf

Ein ständig aktuelles Thema - eine Zusammenfassung Praktische Anleitung für die Bilanzierung

Die außerplanmäßige Abschreibung im unternehmensrechtlichen Sinne1 (Teilwertabschreibungen im Steuerrecht2) auf Beteiligungen ist Thema von höchst kontroversiellen Diskussionen in der Fachwelt des Konzernsteuerrechts.3 Bei der Betriebsprüfung sind Teilwertabschreibungen auf Beteiligungen gar nicht gerne gesehen, geht es doch schließlich um die doppelte steuerliche Verlustverwertung - einmal bei der beteiligten Obergesellschaft und ein zweites Mal durch den steuerlichen Verlustvortrag bei der Tochtergesellschaft. Daher gibt es eine Vielzahl an gesetzlichen Einschränkungen und Beschränkungen durch eine restriktive Verwaltungspraxis. RWP gibt einen Überblick.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWP 2021/23

24.09.2021
Heft 5/2021
Autor/in
Erich Wolf

Prof. Mag. Erich Wolf ist selbstständiger Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Universitätslektor in Wien. Zudem ist er Prüfungskommissär der Steuerberaterprüfung, Qualitätsprüfer, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger und im Fachsenat für Steuerrecht der Kammer der Wirtschaftstreuhänder tätig.