Rechtsprechung / Sozialversicherungsrecht

Übernahme der Kosten für eine Unterarmprothese

Bearbeiterin: Bettina Sabara

BSVG: § 149c

ASVG: § 202

Begehrt ein Versicherter, der bei einem Arbeitsunfall einen Unterarm verloren hat, von der Sozialversicherungsanstalt die Übernahme der Kosten für die Folgeversorgung mit einer bestimmten Prothese (hier: myoelektrische Unterarmprothese Michelangelo), die um einiges teurer ist als das der neuesten Bauart entsprechende und bereits bewilligte Nachfolgemodell jener Prothese, die der Versicherte nach der Erstversorgung erhielt (hier: SensorHand Speed), so hat er Anspruch auf Übernahme der Kosten nur für das günstigere Modell, wenn dieses für die Folgeversorgung (weiterhin) objektiv medizinisch geeignet und erforderlich ist und auch den persönlichen und beruflichen Bedürfnissen des Versicherten (weiterhin) entspricht. Dass die teurere Prothese unstreitig Vorteile bietet, ist nicht entscheidend.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6557/12/2017

20.07.2017
Heft 6557/2017