Rechnungswesen & Steuern

Umgründungen - ein praktischer Leitfaden

Gastbeitrag: Mag. Erich Wolf

Umgründungen sind Änderungen bestehender rechtlicher Unternehmensformen im Wege einer Vermögensübertragung auf gesellschaftsvertraglicher Grundlage.1 Wirtschaftlich gesehen sind Umgründungen somit als ein Rechtsformwechsel zusammen mit einer Vermögensübertragung zu charakterisieren.

Von der bloßen Änderung der Rechtsform eines Unternehmens (zB formwechselnde Umwandlung AG in eine Gesellschaft mbH, OG in eine KG) unterscheiden sich Umgründungen dadurch, dass es stets zu Übertragungen von Vermögen kommt. Von der Unternehmensveräußerung sind Umgründungen insofern abzugrenzen, als der Vermögensübergang das unternehmerische Engagement nicht beendet, sondern die unternehmerische Einheit in einer anderen Unternehmensstruktur weiterhin fortgeführt wird.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWP 2015/36

19.11.2015
Heft 6/2015
Autor/in
Erich Wolf

Mag. Erich Wolf ist selbständiger Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Universitätslektor in Wien. Zudem ist er Prüfungskommissär der Steuerberaterprüfung, Qualitätsprüfer, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger und im Fachsenat für Steuerrecht der Kammer der Wirtschaftstreuhänder tätig.