Wirtschaftsrecht / Judikatur / Versicherungsrecht

Unfallversicherung - "erhöhte Kraftanstrengung"

Bearbeiterinnen: Sabine Kriwanek / Barbara Tuma

ABGB: §§ 914 f

AUVB 2006: Art 6

Nach dem allgemeinen Unfallbegriff gem Art 6.1 AUVB 2006 ist Unfall "ein vom Willen des Versicherten unabhängiges Ereignis, das plötzlich von außen mechanisch oder chemisch auf seinen Körper einwirkt und eine körperliche Schädigung oder den Tod nach sich zieht". Nach Art 6.2 AUVB 2006 (Unfallsfiktion) gilt als Unfall auch, wenn "durch erhöhte Kraftanstrengung an Gliedmaßen oder Wirbelsäule ein Gelenk verrenkt wird oder Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder gerissen werden".

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2018/136

19.03.2018
Heft 3/2018