Gesellschafts- und Steuerrecht

Unified Approach und Rechnungslegungsvorschriften - innovative Ideen für die Bemessung einer Ertragsteuer

Dr. Veronika Daurer, LL.B. (WU) BMF

Seit sich die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (engl. Organisation for Economic Co-operation and Development, kurz "OECD") die Bekämpfung von aggressiven Steuergestaltungen an die Fahnen geheftet hat, unterliegt die internationale Unternehmensbesteuerung einem ständigen Wandel und es vergeht kein Jahr, in dem nicht eine neue Anti-BEPS-Maßnahme in Österreich umgesetzt wird oder in Kraft tritt. Einer der letzten noch offenen Aktionspunkte der OECD ist Aktionspunkt 1 "Herausforderungen für die Besteuerung der digitalen Wirtschaft". Am 31. 1. 2020 veröffentlichte die OECD den Entwurf einer möglichen "Architektur eines Unified Approach", auf dessen Basis die Besteuerungsprobleme in Zusammenhang mit der digitalen Wirtschaft gelöst werden sollen. Der vorliegende Beitrag stellt die Arbeiten der OECD in diesem Bereich dar, bietet einen vorläufigen Ausblick auf das Jahr 2020 und erläutert, warum auch Rechnungslegungsexperten Interesse an den geplanten Maßnahmen haben könnten.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2020/10

28.02.2020
Heft 2/2020
Autor/in
Veronika Daurer

Dr. Veronika Daurer, LL.B. (WU) ist Mitarbeiterin der Abteilung für internationales Steuerrecht im Bundesministerium für Finanzen.