Rechtsprechung / Sozialversicherungsrecht

Valorisierung des Rehabilitationsgeldes

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

ASVG: § 143a Abs 2, § 669 Abs 6a

Liegt die Höhe des errechneten Rehabilitationsgeldes unter dem Ausgleichszulagenrichtsatz für alleinstehende Personen, ist es auf diesen Wert zu erhöhen und jährlich entsprechend der Anhebung des Ausgleichszulagenrichtsatzes anzupassen. Übersteigt das Rehabilitationsgeld jedoch den Richtsatz, bleibt es - im Unterschied zu den jährlich valorisierten Pensionen - mangels einer gesetzlichen Anordnung unverändert, auch wenn es mehrere Jahre bezogen werden sollte; in diesem Fall kommt es zu keiner jährlichen Anpassung.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6596/13/2018

26.04.2018
Heft 6596/2018