Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Versetzung eines Zustellers in ein Verteilzentrum in einem anderen Ort

Bearbeiterin: Bettina Sabara

ArbVG: § 101

Wird ein Zusteller nach mehr als zwei Jahrzehnten in ein Verteilzentrum, das sich in einem anderen Ort befindet, dauernd versetzt, wodurch sich sowohl die wöchentliche Gesamtarbeitszeit (3 bis 6 Stunden wöchentlich) als auch die tägliche Fahrzeit (30 Minuten täglich) verlängert, und werden diese klar erkennbaren Nachteile durch die durchaus eingetretenen Vorteile (zB Schutz vor widrigen Wetterbedingungen, den Abgasen und den sonstigen Gefahren des Straßenverkehrs, erhöhter Arbeitnehmerschutz, Gratis-Obst in der Mittagspause) nicht aufgewogen, so liegt im Sinne einer Gesamtabwägung der Verhältnisse jedenfalls eine verschlechternde Versetzung iSd § 101 ArbVG vor. Hat der Betriebsrat (bzw hier der Personalausschuss) einer solchen verschlechternden Versetzung nicht zugestimmt, so muss der Arbeitnehmer dieser nicht Folge leisten.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6599/11/2018

17.05.2018
Heft 6599/2018