Artikelrundschau / April 2018 - Teil 2 / Einkommensteuer (allgemein)

Verteidigungskosten bei betrieblich veranlassten Straftaten abzugsfähig (Marschner, BFGjournal 4/2018, S. 138)

MMag. Maria Gold-Tajalli / Mag. Franz Proksch

Stehe die Straftat im Kausalzusammenhang mit dem Betrieb, seien Verteidigungskosten als Betriebsausgabe abzugsfähig. Die Strafe selbst sei nicht von der Einkommen- bzw Körperschaftsteuer als Betriebsausgabe absetzbar, weil dies dem eindeutigen Gesetzeswortlaut zu entnehmen sowie aus dem Pönalcharakter ableitbar sei. Dies gelte auch für eine Kartellstrafe und den Abschöpfungsanteil der Strafe.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/484

01.07.2018
Heft 12/2018