Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Verwarnung einer Lehrerin - kein Feststellungsinteresse

Bearbeiterin: Bettina Sabara

ZPO: § 228

Der OGH vertritt in ständiger Rechtsprechung die Auffassung, dass eine "schlichte" Abmahnung - wie es unstrittig die im vorliegenden Fall ausgesprochene Verwarnung ist - vor allem zukunftsbezogen gestaltet ist und der Dienstgeber damit seine vertraglichen Rügerechte ausübt, den Dienstnehmer zu vertragsgerechtem zukünftigen Verhalten anhält und vor Konsequenzen für den Bestand oder Inhalt des Dienstverhältnisses bei weiteren Verletzungen warnt (vgl OGH 29. 11. 2016, 9 ObA 131/16d, ARD 6535/10/2017). Die Unwirksamkeit einer "schlichten" Abmahnung ist daher nicht feststellungsfähig iSd § 228 ZPO.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6549/8/2017

18.05.2017
Heft 6549/2017