Rechtsprechung / Familienrecht

Verweigerung der Mitwirkung an Gefährdungsabklärung durch Kinder- und Jugendhilfeträger

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

B-KJHG: § 22

ABGB: § 181 Abs 1

Die Gefährdungsabklärung iSd § 22 B-KJHG, die einen konkreten Verdacht der Gefährdung des Kindeswohls voraussetzt, obliegt dem Kinder- und Jugendhilfeträger. Für eine Auslagerung an das Pflegschaftsgericht fehlt jede Rechtsgrundlage. Das B-KJHG enthält keine Regelungen für den Fall, dass ein Obsorgeberechtigter an der Gefährdungsabklärung nicht mitwirkt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/156

20.03.2018
Heft 5/2018