Rechtsprechung / Sozialversicherungsrecht

Verweisung auf Teilzeitbeschäftigung

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

ASVG: § 255 Abs 3, § 273 Abs 2

In § 255 Abs 3 ASVG und § 273 Abs 2 ASVG wird iZm dem Vorliegen von Invalidität bzw Berufsunfähigkeit auf die "Lohnhälfte" abgestellt, also darauf, ob ein Versicherter in der Lage ist, zumindest die Hälfte des Durchschnittsverdienstes zu erwerben, das ein körperlich und geistig gesunder Versicherter in der Normalarbeitszeit regelmäßig zu erzielen pflegt ("Durchschnittsverdienst"). Auch die Verweisung eines vollzeitig beschäftigt gewesenen Versicherten auf eine Teilzeitarbeit setzt demnach voraus, dass er wenigstens die Hälfte des Entgelts eines gesunden Vollzeitbeschäftigten erzielen kann.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6565/16/2017

14.09.2017
Heft 6565/2017