Buchhaltung und Bilanzierung

Wechsel der Gewinnermittlung und Umgründungen

Romuald Bertl / Klaus Hirschler

Ein Einnahmen-Ausgaben-Rechner bringt seinen Betrieb rückwirkend zum 31. 12. 1996 entsprechend den Bestimmungen des Art III UmgrStG in eine GmbH ein. Sein eingebrachtes Anlagevermögen beträgt 1000, die auf Lager befindlichen Vorräte 220, wovon 120 bereits bezahlt sind, die Forderungen aus Lieferung und Leistung betragen 300, die Verbindlichkeiten betragen, abgesehen von denen aus der Anschaffung der Vorräte, 250. Weiters besteht ein Gewährleistungsfall mit einer voraussichtlichen Schadenssumme von 50.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 1997, 244

20.08.1997
Heft 8/1997
Autor/in
Klaus Hirschler

Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hirschler, StB, ist Professor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er ist Stellvertretender Vorsitzender des Fachsenats für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Romuald Bertl

o.Univ.-Prof. Mag. Dr. Romuald Bertl ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sowie Vorstand des Instituts für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung für Unternehmensrechnung und Revision, an der Wirtschaftsuniversität Wien. Autor zahlreicher Fachpublikationen.