Rechnungswesen

Wertaufhellung/Wertbeeinflussung anhand von Beispielen

ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hirschler

Der Beitrag behandelt die Frage der Wertaufhellung unter Bezugnahme auf die aktuelle AFRAC-Stellungnahme vom Juni 2011 zum Umgang mit wertaufhellenden Erkenntnissen vor und nach Aufstellung von Jahres- und Konzernabschlüssen anhand von praktischen Anwendungsfällen.

Die aktuelle Stellungnahme des AFRAC vom Juni 2011 (siehe in diesem Heft RWZ 2011/68, 271) befasst sich eingehend mit der Fragestellung, bis zu welchem Zeitpunkt wertaufhellende Erkenntnisse in den Jahresabschluss einzubeziehen sind. Bei der Beurteilung der Frage, ob nach dem Abschlussstichtag gewonnene Erkenntnisse im Jahresabschluss zu berücksichtigen sind, wird danach unterschieden, ob diese Erkenntnisse bessere Einsicht über die Verhältnisse zum Abschlussstichtag liefern (sog wertaufhellende Erkenntnisse) oder ob es um Ereignisse geht, die die Verhältnisse zum Abschlussstichtag verändern (sog wertbegründende Tatsachen).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2011/67

23.09.2011
Heft 9/2011
Autor/in
Klaus Hirschler

Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hirschler, StB, ist Professor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er ist Stellvertretender Vorsitzender des Fachsenats für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.