Anforderungen an einen zukünftigen Rückstellungserlass - Teil 2

o. Univ.-Prof. Dr. Romuald Bertl o. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gassner Univ. Ass. MMag. Dr. Klaus Hirschler Wirtschaftsuniversität Wien

Im ersten Teil des Beitrags wurden Fragen grundsätzlicher Art betreffend die Rückstellungsbildung behandelt, insbesondere über das Verhältnis der handelsrechtlichen GoB zu§ 9 EStG. Im folgenden 2. Teil wenden sich die Autoren der Frage der konkreten Bilanzansatzvoraussetzungen aus handels- wie steuerrechtlicher Sicht zu.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ÖStZ 1998, 340

15.07.1998
Heft 14/1998
Autor/in
Romuald Bertl

o.Univ.-Prof. Dr. Romuald Bertl ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vorstand des Instituts für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien, Präsident des Rechnungslegungsbeirates des AFRAC und Leiter des Fachsenats für Betriebswirtschaft der KSW. Autor zahlreicher Fachpublikationen.