Thema - Arbeitsrecht

Krankenstände als Kündigungsgrund

Mag. Bettina Sabara

Wird ein Arbeitnehmer wegen häufiger bzw langandauernder Krankenstände oder wegen der Befürchtung zukünftiger Krankenstände gekündigt, so kann sich ua die Frage stellen, ob eine Kündigungsanfechtung wegen Sozialwidrigkeit erfolgversprechend erscheint. Der folgende Beitrag informiert darüber, unter welchen Voraussetzungen Krankenstände als personenbezogener Kündigungsgrund herangezogen werden können und zur Verneinung einer Sozialwidrigkeit führen. Anhand von ausgewählten Beispielen aus der Judikatur wird aufgezeigt, in welchen Fällen Krankenstände eine Kündigung rechtfertigen konnten und in welchen nicht.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ARD 6546/5/2017

27.04.2017
Heft 6546/2017
Autor/in
Bettina Sabara

Mag. Bettina Sabara ist als Redakteurin in den Bereichen Arbeits- und Sozialrecht sowie Personalverrechnung tätig und war lange Jahre hindurch beim ARD-Fragekasten im Einsatz. Sie hat auch Fachbücher verfasst und an der Erstellung zahlreicher Lexis Briefings für Lexis 360® Personalrecht mitgewirkt.

Publikationen (Auswahl): Ein Kind kommt (4. Auflage 2016); Betriebsrat und Arbeitgeber (2. Auflage 2012).