Artikelrundschau Mai 2018 / Umsatzsteuer, Normverbrauchsabgabe, Energieabgaben, Kammerumlage

Missglücktes Dreiecksgeschäft aus Sicht des Empfängers bei Abrechnung mit Gutschrift der Waren und Gefahr der Haftung gem § 27 Abs 4 UStG 1994 (Pöschl, ÖStZ 2018/277, S. 194)

MMag. Maria Gold-Tajalli / Mag. Franz Proksch

Ausgehend von einem gegebenen Sachverhalt stellt der Autor die aktuelle rechtliche Grundlage des Dreiecksgeschäftes dar und weist auf die Folgen für den inländischen Empfänger bei Nichtbeachtung der Erfordernisse hin. Bei einem missglückten Dreiecksgeschäft bestehe die Gefahr, dass der inländische Abnehmer zur Haftung der Umsatzsteuer herangezogen werde.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/538

21.08.2018
Heft 13-14/2018