Rechnungswesen

Modifikation finanzieller Verbindlichkeiten gemäß IFRS 9

Raoul Vogel, FCA (UK), CA (SA), Hons. B. Compt / Katharina Maier, LLM. oec. Wien

Anwendungs- und Auslegungsfragen im Zusammenhang mit der geänderten Bilanzierungstechnik

Kürzlich hat das IASB beschlossen, die Auslegung der Folgebewertungsregeln für modifizierte finanzielle Verbindlichkeiten klarzustellen. Effekte aus der Anpassung der vertraglichen Bedingungen einer Schuld sind stets vollumfänglich erfolgswirksam zu erfassen und die modifizierte Verbindlichkeit mit dem ursprünglichen Effektivzinssatz über die Restlaufzeit fortzuschreiben.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
RWZ 2018/17

28.02.2018
Heft 2/2018
Autor/in
Raoul Vogel

Raoul Vogel, FCA (UK), CA (SA), Hons. B. Compt, ist Director und Leiter der IFRS-Fachabteilung von PwC Österreich in Wien. Er berät Unternehmen bei IFRS-Fragestellungen und ist daneben auch als Fachvortragender, als Arbeitsgruppenmitglied des österreichischen Rechnungslegungsbeirats (AFRAC) wie auch als Mitglied der EFRAG Financial Instruments Working Group tätig.

Katharina Maier

Katharina Maier, LLM.oec. ist Manager der IFRS-Fachabteilung von PwC Österreich in Salzburg und Wien sowie Universitätsassistentin im Bereich Steuerlehre und Rechnungslegung am Fachbereich für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Paris-Lodron-Universität Salzburg und am dortigen WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt.