Unternehmensbewertung

Negativer Basiszins in der Unternehmensbewertung

MMag. Marcus Bartl / Markus Patloch-Kofler, MSc (WU) Wien

Die aktuelle Kapitalmarktsituation zeigt ein Niedrigzinsniveau mit weitgehend negativen Renditen von risikolosen Wertpapieren, welches vor allem hinsichtlich der Ableitung des risikolosen Zinssatzes in der Unternehmensbewertung problematisch ist. Ursache dafür sind die Markterwartungen und teilweise auch Marktverzerrungen, verursacht durch die Zentralbanken, insbesondere durch die EZB und ihre Maßnahmen iZm dem Quantitative-Easing-Programm. Die Ableitung von Bestandteilen des CAPM sind daher derzeit kritisch zu beurteilen und hinsichtlich der aktuellen Situation zu würdigen. Abhilfe kann durch die Anwendung eines Mindest-Basiszinses > 0 % geschaffen werden.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
RWZ 2019/62

30.09.2019
Heft 9/2019
Autor/in
Marcus Bartl

WP/StB MMag. Marcus Bartl, CVA ist Partner der BDO Austria GmbH und Head of Advisory Services der BDO in Österreich. Er ist zudem Mitglied des Fachsenats für Betriebswirtschaft und Organisation der Kammer für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie der Arbeitsgruppe Unternehmensbewertung. Er ist allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger.

Markus Patloch-Kofler

Dr. Markus Patloch-Kofler, MSc (WU) BSc (WU) ist als Universitätsassistent (post doc) an der Wirtschaftsuniversität Wien in der Abteilung Unternehmensrechnung und Revision und im Bereich Unternehmensbewertung der BDO Austria GmbH tätig.

Publikationen:
Patloch-Kofler/Roider, Impairment-Only oder Amortization? - Eine Glaubensfrage im Lichte des IASB-Discussion Paper, RWZ 2020/30 (9); Patloch-Kofler/Schmitzer, Die implizite Marktrendite in Krisenzeiten, RWZ 2020/30 (5); Bertl/Kasapovic/Patloch-Kofler, Der Liquidationswert als Bewertungsuntergrenze, RWZ 2018/28 (3).