Unternehmensbewertung

Transaktionsmultiplikatoren: Peer Group - Mysterium Magnum

Ass.-Prof. MMag. Dr. StB CVA Stefan O. Grbenic / Dr. ing. Henry van Beusichem

Teil 1: Selektionsstrategien, Umfang und regionale Zusammensetzung

Das Herzstück der Multiplikatorbewertung ist die Identifikation von Referenzunternehmen für die Peer Group. Trotz des unumstritten großen Einflusses des aus der Peer Group resultierenden synthetischen Peer Group-Multiplikators stellt deren Zusammenstellung bis heute ein ungelöstes Problem dar. Es existieren weder konkrete Verfahrensanweisungen im Sinne eines quantitativen Standards noch ein statistisches Modell, mit dem zuverlässig alle relevanten Faktoren für die Vergleichbarkeit von Unternehmen erfasst werden können. In diesem ersten Teil des Beitrages werden die Forschungsergebnisse für drei dabei aufgeworfene Fragen beleuchtet: Die Spezifikation der Peer Selection Rule, die optimale Größe der Peer Group und deren regionale Zusammensetzung.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
RWZ 2019/18

29.03.2019
Heft 3/2019
Autor/in
Stefan Grbenic

Ass. Prof. MMag. Dr. StB CVA Stefan O. Grbenic ist Assistant Professor für Ma-nagement Control, Accounting and Finance an der Technischen Universität Graz sowie Gastprofessor bzw Visiting Professor an der University of Maribor, der University of Twente und der Istanbul Medeniyet University.

Henry van Beusichem

Dr. ing. Henry van Beusichem ist Assistant Professor für Finance an der University of Twente sowie Gastprofessor an der University of Science and Technology in China.