Rechnungswesen

Zeitpunkt der Vermögensbewertung bei rückwirkenden Umgründungen

StB Markus Haslinger, MSc / WP / StB Mag. Gerald Müller

Der Beitrag geht der oftmals diskutierten Frage nach, zu welchem Zeitpunkt das im Rahmen schuldrechtlich rückwirkender Umgründungen erworbene Vermögen zu bestimmen bzw zu bewerten ist, und setzt sich kritisch mit den im Fachgutachten KFS/RL 25 enthaltenen diesbezüglichen Ausführungen auseinander.

Abgesehen von § 202, der ua die allgemeine Bewertung von Einlagen und Zuwendungen (Abs 1) sowie die umgründungsbedingte Buchwertfortführung (Abs 2) regelt, sind dem UGB keine Vorgaben zu Ansatz und Bewertung von im Rahmen von Umgründungen übertragenem Vermögen auf Ebene des übernehmenden Rechtsträgers zu entnehmen. Seit seiner Veröffentlichung im Dezember 2012 stellt daher das (zuletzt im Juni 2016 überarbeitete) Fachgutachten zur "Rechnungslegung bei Umgründungen" (KFS/RL 25) des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer den Standard für die Bilanzierung von Umgründungen nach den Vorschriften des Unternehmensgesetzbuches dar. Neben detaillierten Vorgaben zur Abbildung umgründungsbedingter Vermögensverlagerungen bei übertragendem und übernehmendem Rechtsträger enthält das Fachgutachten auch Ausführungen zur im unternehmensrechtlichen Schrifttum in der Vergangenheit oftmals diskutierten und bis heute nicht eindeutig geklärten Frage, welcher Zeitpunkt für die Bewertung des im Rahmen von Umgründungen übertragenen Vermögens maßgeblich sein soll. Dieser Frage sowie den in KFS/RL 25 enthaltenen diesbezüglichen Ausführungen widmet sich der vorliegende Beitrag.

Login

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.


Passwort vergessen?

Artikel-Nr.
RWZ 2019/6

30.01.2019
Heft 1/2019
Autor/in
Markus Haslinger

StB Markus Haslinger, MSc ist Manager in der Fachabteilung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht bei PwC Österreich in Wien und Mitglied im Fachsenat für Unternehmensrecht und Revision der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Gerald Müller

WP/StB Mag. Gerald Müller ist als Head of Finance in einem Unternehmen der Computer- und Videospielbranche tätig. Er ist Mitglied im Fachsenat für Unternehmensrecht und Revision der KSW, Lektor an der FHWien der WKW sowie Fachvortragender und Fachautor zu Fragen der nationalen und internationalen Rechnungslegung im Jahres- und Konzernabschluss.