News

Familienbonus Plus - ME

Bearbeiter: Birgit Bleyer

Einführung des Familienabsetzbetrags „Familienbonus Plus“ bzw des „Kindermehrbetrags“ (für geringverdienende Alleinverdiener und Alleinerzieher) ab 2019 im EStG

ME betreffend ein Bundesgesetz, mit dem das EStG 1988 geändert werden soll

Ministerialentwurf 3. 3. 2018, 24/ME NR 26. GP

Gesetzwerdung bleibt abzuwarten

Folgende geplante Maßnahmen zur finanziellen Entlastung von Familien - mit Inkrafttreten ab 1. 1. 2019 - liegen nun als Ministerialentwurf vor:

-Einführung eines Absetzbetrags „Familienbonus Plus“ bis zum 18. Lebensjahr des Kindes iHv maximal € 1.500,- pro Kind und Jahr; dadurch sollen Familien, die Einkommensteuer zahlen, entweder zur Gänze von dieser Steuerlast befreit werde oder die Steuerlast um den Steuerbonus (also bis zu € 1.500,- pro Jahr) reduziert werden.
Für volljährige Kinder, für die Familienbeihilfe bezogen wird, soll der Familienbonus Plus € 500,- pro Kind und Jahr betragen.
-Einführung eines „Kindermehrbetrags“ von € 250,- pro Kind und Jahr für berufstätige (geringverdienende) Alleinverdiener und Alleinerzieher, die keine Steuern bezahlen.
-Indexierung des Alleinverdiener- und Alleinerzieherabsetzbetrags, des Unterhaltsabsetzbetrags sowie des „Familienbonus Plus“ entsprechend dem Preisniveau des Wohnorts des Kindes.

Im Gegenzug sollen der Kinderfreibetrag und die Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten als außergewöhnliche Belastung ab 2019 entfallen.

Hinweis: Zu den Details der geplanten Regelungen (samt Beispielen) und Geltendmachung bzw Berücksichtigung im Rahmen der Lohnverrechnung vgl die Erläuterungen zum ME unter www.parlament.gv.at.

Artikel-Nr.
Rechtsnews Nr. 25079 vom 08.03.2018