News

Keine untergeordnete Tatbeteiligung

Bearbeiter: Sabine Kriwanek

Vorliegend hat der Angeklagte die erste Tätlichkeit gegen das Opfer gesetzt und diesem, als es bereits am Boden lag, auch noch zwei weitere Faustschläge gegen den Kopf versetzt, sodass von einer untergeordneten Beteiligung iSd § 34 Abs 1 Z 6 StGB keine Rede sein kann.

StGB: § 34

Eine untergeordneten Beteiligung iSd § 34 Abs 1 Z 6 StGB liegt nur dann vor, wenn das Tatverhalten nach Art und Umfang für die Tatausführung nicht erheblich war. Vorliegend hat aber der Angeklagte die erste Tätlichkeit gegen das Opfer gesetzt und diesem, als es bereits am Boden lag, auch noch selbst zwei weitere Faustschläge gegen den Kopf versetzt, sodass von einer untergeordneten Beteiligung iSd § 34 Abs 1 Z 6 StGB keine Rede sein kann.

OGH 9. 5. 2019, 12 Os 118/18x

Artikel-Nr.
Rechtsnews Nr. 27546 vom 02.07.2019