News

Mietzins: Erhöhung der Kategoriebeträge – BGBl

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

Kundmachung des Bundesministers für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz gemäß § 16 Abs 6 des Mietrechtsgesetzes

Erhöhung der Kategoriebeträge im MRG ab 1. 2. 2018

BGBl II 2018/10, ausgegeben am 15. 1. 2018

Die Kategoriebeträge nach dem MRG erhöhen sich mit mietrechtlicher Wirksamkeit ab 1. 2. 2018 auf die im Folgenden genannten Werte (jeweils pro Quadratmeter der Nutzfläche und Monat).

Kategoriemietzins

-Kategorie A: § 15a Abs 3 Z 1 MRG3,60 € (bisher 3,43 €)
-Kategorie B: § 15a Abs 3 Z 2 MRG2,70 € (bisher 2,57 €)
-Kategorie C: § 15a Abs 3 Z 3 MRG1,80 € (bisher 1,71 €)
-Kategorie D: § 15a Abs 3 Z 4 MRG, § 16 Abs 5 MRG, § 18 Abs 5 Z 1 MRG und § 20 Abs 1 Z 1 lit b sublit dd MRG – 0,90 € (bisher 0,86 €)
-§ 16 Abs 5 MRG (Kategorie D brauchbar): 1,80 € (bisher 1,71 €)
-Höchstbetrag für die Mietzinsanhebung im Fall des Mietvertragseintritts nicht begünstigter Personen: § 46 Abs 2 MRG3,60 € (bisher 3,43 €)

Wertbeständigkeit des Mietzinses gem § 45 Abs 1 MRG

-Kategorie A oder Geschäftsräumlichkeit: 2,39 € (bisher 2,27 €)
-Kategorie B: 1,80 € (bisher 1,71 €)
-Kategorie C oder D brauchbar: 1,20 € (bisher 1,14 €)
-Kategorie D unbrauchbar: 0,90 € (bisher 0,86 €)
-§ 45 Abs 2 MRG: 3,60 € (bisher 3,43 €)

Berechtigt eine Wertsicherungsvereinbarung den Vermieter zu einer Erhöhung des Hauptmietzinses, so hat der Hauptmieter dem Vermieter den erhöhten Hauptmietzins von dem auf das Wirksamwerden der Indexveränderung folgenden Zinstermin an (das ist bei gesetzlicher Mietzinsfälligkeit nach § 15 Abs 3 MRG frühestens der 5. 3. 2018) zu entrichten, wenn der Vermieter dem Hauptmieter in einem nach dem 1. 2. 2018 ergehenden Schreiben, jedoch spätestens 14 Tage vor dem Termin, sein darauf gerichtetes Erhöhungsbegehren bekannt gibt.

Artikel-Nr.
Rechtsnews Nr. 24800 vom 16.01.2018