ABC der Dienstverhinderungsgründe

Abtreibung

Ein nicht rechtswidriger Schwangerschaftsabbruch durch einen Arzt ist einer Frau nicht als Verschulden vorzuwerfen. Das (bundesdeutsche) Gesetz meint damit den nach den Voraussetzungen der strafrechtlichen Vorschriften für die Schwangere erlaubten und deshalb straffreien Abbruch. Arbeitsunfähigkeit infolge eines nicht rechtswidrigen Abbruches einer Schwangerschaft gilt daher als unverschuldete Arbeitsverhinderung (vgl. Bundesarbeitsgericht/BRD 5. 4. 1989, 5 AZR 495/87, ARD 4075/2/89).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 5336/2/2002

30.08.2002
Heft 5336/2002