Gesellschafts- und Steuerrecht

AbgÄG 2012: Neuerungen bei der steuerlichen Bilanzberichtigung

Dr. Elisabeth Titz

Die Behandlung unrichtiger Bilanzansätze der Vergangenheit im Zeitpunkt ihrer Aufdeckung ist unternehmens- wie steuerrechtlich von praktisch großer Bedeutung. Mit dem AbgÄG 20121) wurde die steuerliche Bilanzberichtigung in § 4 Abs 2 Z 2 EStG neu geregelt. Der Beitrag beleuchtet die Grundsätze, an denen eine steuerliche Bilanzberichtigung künftig auszurichten ist.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2013/2

25.01.2013
Heft 1/2013
Autor/in
Elisabeth Titz

Dr. Elisabeth Titz ist Mitarbeiterin in der Abteilung für Einkommen- und Körperschaftsteuer im Bundesministerium für Finanzen und externe Lektorin an der WU Wien. Zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht der WU Wien.