Thema / Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht

Aufgaben und Rechtsstellung von Sicherheitsvertrauenspersonen

Mag. Bettina Sabara

Das ASchG verpflichtet den Arbeitgeber, eine geeignete betriebliche Arbeitsschutz-Organisation bereitzustellen, und legt fest, dass bestimmte Funktionsträger jedenfalls zu bestellen, einzurichten oder zu beauftragen sind. Neben der Pflicht zur Bestellung von Präventivdiensten (= va Sicherheitsfachkräfte und Arbeitsmediziner, siehe dazu das Basis-Wissen in ARD 6350/4/2013), von Personen für Brandbekämpfung und Evakuierung der Arbeitnehmer und von ausgebildeten Ersthelfern sowie der Verpflichtung zur Einrichtung eines Arbeitsschutzausschusses, besteht auch die Pflicht, Sicherheitsvertrauenspersonen zu bestellen, wenn im Betrieb regelmäßig mehr als 10 Arbeitnehmer beschäftigt werden. Der folgende Beitrag befasst sich mit der Rechtslage rund um die Bestellung, die Aufgaben und die rechtliche Stellung von Sicherheitsvertrauenspersonen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6426/8/2014

04.12.2014
Heft 6426/2014
Autor/in
Bettina Sabara

Mag. Bettina Sabara ist als Redakteurin in den Bereichen Arbeits- und Sozialrecht sowie Personalverrechnung tätig und war lange Jahre hindurch beim ARD-Fragekasten im Einsatz. Sie hat auch Fachbücher verfasst und an der Erstellung zahlreicher Lexis Briefings für Lexis 360® Personalrecht mitgewirkt.

Publikationen (Auswahl): Ein Kind kommt (4. Auflage 2016); Betriebsrat und Arbeitgeber (2. Auflage 2012).