Thema - Arbeitsrecht

Betriebsräte - Vertreter der Belegschaft mit Managergagen?

RA Dr. Natalie Hahn

Was haben Unternehmen bei der Entlohnung ihrer Betriebsräte zu beachten, um sich nicht dem Verdacht der "Anfütterung" auszusetzen?

Die Betriebsräte von Porsche und Volkswagen sollen in Deutschland unangemessen hohe Gagen bezogen haben. Das Thema schlägt nunmehr auch bei uns in Österreich hohe Wellen. Zehn Jahre lang sollen Betriebsräte der Austrian Airlines AG (AUA) viel zu viel verdient haben. Zuletzt war von Jahresgagen um € 170.000,- zu lesen (https://www.trend.at/wirtschaft/gagenaffaere-austrian-airlines-11166098). Auch bei der A1 Telekom Austria AG sollen freigestellte Betriebsräte jahrelang Mega-Gagen kassiert haben (https://www.derstandard.at/story/2000110118035/telekom-austria-will-causa-betriebsratsgagen-aussitzen).1 Der Beitrag beleuchtet die gesetzlichen Vorgaben für die Entlohnung dauernd freigestellter Betriebsräte und zeigt auf, welche zivil- und strafrechtliche Folgen rechtsgrundlose Zuwendungen an Betriebsräte für diese selbst sowie für den Arbeitgeber haben können.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6679/5/2019

19.12.2019
Heft 6679/2019
Autor/in
Natalie Hahn

Dr. Natalie Hahn ist Partnerin von Schima Mayer Starlinger Rechtsanwälte. Sie ist seit 2004 schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht tätig und seit 2007 eingetragene Anwältin. Sie ist sowohl auf gerichtliche als auch auf außergerichtliche Arbeitsrechtsangelegenheiten spezialisiert; neben der Beratung von Unternehmen bei Umstrukturierungen und Restrukturierungen und Transaktionen auch Beratung iZm internationalen Projekten und öffentlichem Dienstrecht. Natalie Hahn verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Unternehmens- und Gesellschaftsrecht; ferner ist sie Autorin und gefragte Vortragende zu verschiedensten arbeitsrechtlichen und HR-spezifischen Themen.

Publikationen (Auswahl):
Der Sport im Arbeitsrecht, T. Wallentin (Hrsg), Fokus Sport – Das Recht (2016); Whistleblowing – Zustimmung des Betriebsrates per se erforderlich, ARD 6526/5/2016; Disziplinarordnungen bei Entlassungen: Vetorecht des Betriebsrates? Gründe „iSd AngG“ nicht für Arbeiter, RdW 2016, 191.