Rechtsprechung / Steuerrecht

BFG: Anteiliger Sachbezug als Werbungskosten bei Familienheimfahrten mit Firmen-Kfz

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

EStG: § 16 Abs 1

Wird ein Dienstwagen, der im Rahmen eines (ersten) Dienstverhältnisses zur Verfügung gestellt und für den der volle Sachbezug versteuert wird, auch im Rahmen eines weiteren (zweiten) Dienstverhältnisses verwendet, so ist nach der Rechtsprechung des VwGH ein aliquoter Teil des Sachbezuges als Werbungskosten (im Rahmen des zweiten Dienstverhältnisses) zu berücksichtigen. Dieser Grundsatz muss ebenso gelten, wenn im Rahmen eines Dienstverhältnisses eine Nutzung des überlassenen Firmen-Kfz darin besteht, dass steuerlich anzuerkennende Familienheimfahrten durchgeführt werden. Für den Ansatz von Werbungskosten ist der Wert des Sachbezuges aliquot auf die Familienheimfahrten und die sonstigen, nicht mit dem Dienstverhältnis im Zusammenhang stehenden gefahrenen Kilometer aufzuteilen (unter Berücksichtigung der Obergrenze des § 20 Abs 1 Z 2 lit e EStG).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6577/16/2017

07.12.2017
Heft 6577/2017