Rechtsprechung / Steuerrecht

BFG: Kosten der doppelten Haushaltsführung eines alleinstehenden Arbeitnehmers

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

EStG: § 16 Abs 1, § 20 Abs 1 Z 2 lit a

Kosten doppelter Haushaltsführung und Aufwendungen für Familienheimfahrten sind so lange als Werbungskosten zu berücksichtigen, als dem Steuerpflichtigen eine Wohnsitzverlegung in den Nahbereich des Beschäftigungsortes nicht zumutbar ist. Für einen alleinstehenden Arbeitnehmer, bei dem keine gewichtigen Gründe gegen eine Wohnsitzverlegung sprechen (hier: unbefristetes Dienstverhältnis), ist es durchaus zumutbar, innerhalb eines angemessenen Zeitraumes von sechs Monaten eine Wohnung am Beschäftigungsort zu nehmen und dort seinen einzigen Ledigenhaushalt zu führen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6556/16/2017

13.07.2017
Heft 6556/2017