Rechtsprechung / Steuerrecht

BFG: Tageszeitung - USt für Print- und Onlineausgabe

Bearbeiterin: Birgit Bleyer

UStG: § 10 idF vor BGBl I 2015/118

Haben Print-Abonnenten seit der Einführung der Online-Ausgabe einer Tageszeitung die Möglichkeit, ohne Aufpreis einen elektronischen Zugang zur digitalen Ausgabe der Tageszeitung zu erhalten (mit gleichem Inhalt), wird diese Möglichkeit von den Print-Abonnenten aber nur äußerst selten genutzt (95 % überhaupt nicht), so ist im Rahmen des angebotenen Leistungsbündels die Lieferung der gedruckten Version der dominierende Bestandteil der Leistung und der Zugang zum Online-Produkt hat nur akzessorischen Charakter; nebensächlich und weniger wichtig tritt er der Hauptleistung (Lieferung der Zeitschrift als Druckschrift) hinzu. Als Nebenleistung, die die Hauptleistung optimiert, teilt sie deren steuerliches Schicksal. Es liegt somit eine einheitliche Leistung vor, nämlich ein Umsatz in Form der Lieferung von Zeitungen als Druckschrift. Dieser ist mit dem ermäßigten Steuersatz von 10 % zu besteuern.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6586/15/2018

15.02.2018
Heft 6586/2018