Gesellschafts- und Steuerrecht

C(C)CTB 2.0 - Der neue Richtlinien-Vorschlag der EU-Kommission zur Harmonisierung der Körperschaftsteuer

Ass.-Prof. Dr. Matthias Petutschnig

Am 25. 10. 2016 veröffentlichte die EU-Kommission neue Richtlinienvorschläge zur Einführung einer EU-weit harmonisierten Körperschaftsteuerbemessungsgrundlage. Das Harmonisierungsprojekt "CCCTB" (Common Consolidated Corporate Tax Base) erfährt damit einen Re-Launch. Die wichtigste Neuerung zum CCCTB-Richtlinien-Entwurf aus dem Jahr 2011 ist, dass die EU-Kommission diesmal eine schrittweise Einführung der gemeinsamen konsolidierten Körperschaftsteuerbemessungsgrundlage vorschlägt. Die Harmonisierung der Gewinnermittlungsregeln (Common Corporate Tax Base - CCTB) wird von der Konsolidierung und formelhaften Gewinnaufteilung (Common Consolidated Corporate Tax Base - CCCTB) getrennt. Es werden somit zwei getrennte, jedoch aufeinander abgestimmte Richtlinien vorgeschlagen. 1 Die Harmonisierung der Gewinnermittlungsregeln soll sodann bis Ende 2018 umgesetzt werden, während das Thema Konsolidierung und formelhafte Gewinnaufteilung erst ab dem Jahr 2021 anwendbar werden soll. Der vorliegende Beitrag stellt die Regelungen der CCTB-Richtlinie dar und analysiert diese.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2017/57

26.09.2017
Heft 9/2017
Autor/in
Matthias Petutschnig

Ass.-Prof. Dr. Matthias Petutschnig ist als Assistenzprofessor an der Abteilung für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre der Wirtschaftsuniversität Wien tätig.