Thema - Arbeitsrecht

Corona: Maßnahmen für Eltern in Unternehmen aus gleichbehandlungsrechtlicher Sicht

Drin Sabine Wagner-Steinrigl

Für Eltern1 war die Vereinbarkeit von Beruf und Kinderbetreuung seit Mitte März 2020 aufgrund der "Schließungen" von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen deutlich schwieriger als sonst. Auch derzeit mit partiell wieder stattfindendem Unterricht ist dies teilweise nach wie vor der Fall und wird sich - durch ausgefallene oder reduzierte Betreuungsmöglichkeiten im Sommer - auch über die nächsten Monate fortsetzen. Unternehmen reagieren auf die neuen Belastungen von Mitarbeitenden mit Kinderbetreuungspflichten unterschiedlich. Zwei konkrete Maßnahmen, die an die Gleichbehandlungsanwaltschaft (GAW) herangetragen wurden, werden im Folgenden gleichbehandlungsrechtlich geprüft. Außerdem wird auf mögliche Diskriminierungsgefahren im Zusammenhang mit Corona hingewiesen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6705/6/2020

02.07.2020
Heft 6705/2020
Autor/in
Sabine Wagner-Steinrigl

Dr.in Sabine Wagner-Steinrigl arbeitet als Juristin in der Gleichbehandlungsanwaltschaft im Bundeskanzleramt. Darüber hinaus ist sie externe Lehrbeauftragte an der Universität Wien sowie Mitglied der Schiedskommission an der WU Wien.