Thema – Datenschutz

Die Abfrage von Vorstrafen im Zuge des Bewerbungsverfahrens – Was ändert sich mit der DSGVO?

Mag. Wolfram Hitz

Durch das Inkrafttreten der DSGVO am 25. 5. 2018 herrscht bezüglich vieler Rechtsfragen Verunsicherung. So wird auch im Arbeitsrecht die (weitere) Zulässigkeit vieler Usancen diskutiert, die jahrelang nicht hinterfragt wurden. Gerade im Bewerbungsverfahren treten viele Detailfragen zur Verknüpfung von Arbeitsrecht und Datenschutzrecht auf. Ist es zulässig, einen Bewerber nach Vorstrafen zu befragen und übermittelte Strafregisterauskünfte zu speichern?

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6592/4/2018

29.03.2018
Heft 6592/2018
Autor/in
Wolfram Hitz

Mag. Wolfram Hitz ist sozialpolitischer Referent in der Bundessparte Information & Consulting der Wirtschaftskammer Österreich. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt auf Kollektivvertragsverhandlung und -beauskunftung sowie spartenspezifischen arbeitsrechtlichen Gesetzesbegutachtungen und Wissensvermittlung. Seit 2008 laufende Vortragstätigkeit sowie firmen­­int­erne Trainings und Schulungen.