Fachliteratur ZIK

Die Unternehmensinsolvenz nach der InsO.

Stephan Riel

Von MARIE LUISE GRAF-SCHLICKER KARL HEINZ MAUS und WILHELM UHLENBRUCK Köln 1997. RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, geb, VII, 262 Seiten, S 934,-.

Der vorliegende Band, der den Untertitel „Zwei Modellverfahren im Ablauf mit Erläuterungen“ trägt, enthält das Protokoll der Simulation einer Unternehmensinsolvenz durch die Projektgruppe des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen für die Umsetzung der Insolvenzrechtsreform unter der Leitung von GRAF-SCHLICKER . Ausgehend von zwei Fällen werden die Vorschläge und „Entscheidungen“ der Simulationsteilnehmer, die jeweils unterschiedliche Verfahrensbeteiligte (Richter, Verwalter, Schuldner, Gläubiger) „vertreten“, wiedergegeben. Diese werden von MAUS und UHLENBRUCK (oftmals kritisch) kommentiert. Das Buch zeigt anschaulich, dass eine Gesamtreform des Insolvenzrechts, wie sie die deutsche InsO gebracht hat, die „Betroffenen“ vor nicht geringe Schwierigkeiten stellt. Für den österreichischen Insolvenzrechtspraktiker ist es deshalb (erfreulicherweise) nicht „Pflichtlektüre“.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 1998, 59

25.04.1998
Heft 2/1998
Autor/in
Stephan Riel

Dr. Stephan Riel, Rechtsanwalt in Wien mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Insolvenz- und Sanierungsrecht, Partner in der Kanzlei Riel & Partner (www.riel.at), Insolvenzverwalter in Wien und Niederösterreich, Mitglied der im BMJ tagenden Insolvenzrechtsreformkommission, Mitherausgeber der ZIK.

Publikationen:
Zahlreiche Publikationen zum Insolvenzrecht (ua Kommentierung der §§ 80-101 KO, 114-123 KO und 140-151 KO in Konecny/Schubert, Kommentar zu den Insolvenzgesetzen [1997 bis 2008]; zuletzt: Haftung des Insolvenzverwalters für Fehler bei der Forderungsprüfung, ecolex 2018, 632).