Beiträge

Die zwangsweise Räumung freihändig veräußerter Liegenschaften

Mag.a Sonja Walcher

Weigert sich der Schuldner nach Veräußerung einer massezugehörigen Liegenschaft ebendiese zu räumen, hängen die Möglichkeiten zur Erwirkung einer zwangsweisen Übergabe an den Erwerber nach der Rechtsprechung davon ab, ob die Liegenschaft freihändig oder kridamäßig veräußert wurde. Der vorliegende Beitrag beleuchtet den herrschenden, nach der Veräußerungsart differenzierenden Meinungsstand und stellt kritische Überlegungen zu dessen dogmatischer Rechtfertigung an.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2021/186

14.12.2021
Heft 5/2021
Autor/in
Sonja Walcher

Mag.a Sonja Walcher ist Universitätsassistentin am Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien.