Fachliteratur / Aufsatzübersicht / Kreditschutz

Dullinger/Eliskases, Krankheitsbedingte Geschäftsunfähigkeit des Bankkunden - wesentliche Änderungen durch das 2. ErwSchG, JBl 2017, 481

Bearbeiter: Werner Leber

Durch das 2. Erwachsenenschutz-Gesetz (2. ErwSchG BGBl I 2017/59) wurde das Recht der Geschäftsfähigkeit und der gesetzlichen Vertretung grundlegend reformiert. Die Änderungen betreffen vor allem erwachsene Personen, "die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer vergleichbaren Beeinträchtigung in ihrer Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt sind" ( § 239 Abs 1 ABGB nF). Der Beitrag geht hierbei insb auf Bankgeschäfte wie Vermögensverwaltung oder den Abschluss von Kreditverträgen ein.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2017/231

15.11.2017
Heft 5/2017