Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Einstufung einer Dispatcherin nach dem KV-Telekom

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

KV-Telekom: § 47

Die Klägerin wurde von ihrem Arbeitgeber dem Telekommunikationsunternehmen A**** im Rahmen einer Arbeitskräfteüberlassung als Dispatcherin überlassen. Sie hatte unter Einhaltung der von A**** vorgegebenen Prozessvorgaben Termine zur Herstellung von Anschlüssen für Festnetz, Internet und Fernsehen sowie Störungsmeldungen und Servicierungsaufträge zu koordinieren und einzuteilen. Dazu vereinbarte sie mit Kunden Termine und teilte über das EDV-System nach eigenem Ermessen geeignete Techniker ein, wobei es in ihrer Verantwortung lag, Zeitrahmen für Aufträge einzuhalten, die Techniker gut auszulasten und auch entsprechend Ressourcen freizuhalten, um im Fall einer Störungsmeldung möglichst schnell reagieren zu können. Pro Arbeitstag teilte die Klägerin im Durchschnitt 12 bis 15 Techniker zu jeweils fünf bis sechs Aufträgen ein und wachte darüber, dass die Aufträge in den vorgegebenen Zeitrahmen erledigt wurden, um gegebenenfalls zu intervenieren. Weiters war die Klägerin mit an sie weitergeleiteten Beschwerden von Kunden im Zusammenhang mit der Abwicklung der Aufträge durch die von ihr zugeteilten Techniker befasst. Sie übte damit vom Umfang her vergleichbare Tätigkeiten aus, wie sie auch ein bei der A**** angestellter Dispatcher üblicherweise verrichtet; diese sind bei A**** in Verwendungsgruppe 4 des Kollektivvertrags für Arbeiter und Angestellte der Telekom Austria AG und Tochterunternehmen (KV-Telekom) eingestuft.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6602/8/2018

14.06.2018
Heft 6602/2018