Fachliteratur / Bücher

Handbuch Insolvenzrecht Europa. Herausgegeben von Peter Kindler/Josef Nachmann. Verlag C.H. Beck, München 2010. LIX, 1.322 Seiten, 15 Broschüren im Leinenordner, 198 €.

Andreas Konecny

Die Bedeutung grenzüberschreitender Insolvenzen braucht heute nicht näher erläutert zu werden, sie ist insb im Licht der Entwicklungen rund um die EuInsVO notorisch. Es mag noch nicht Alltag in der Insolvenzpraxis sein, mit ausländischen Insolvenzverfahren und ausländischem Insolvenzrecht konfrontiert zu sein. Aber sehr häufig stellt sich für Personen und ihre Berater die Frage, wie mit einem ausländischen Insolvenzverfahren umzugehen ist, von dem sie betroffen sind. Als Beispiel reiche der Hinweis auf Gläubiger, deren ausländischer Schuldner insolvent ist und die ganz simpel klären müssen, wie sie ihre Forderungen im ausländischen Insolvenzverfahren konkret geltend zu machen haben. Nebenbei sei der Hinweis erlaubt, dass auch die Theorie zum internationalen Insolvenzrecht auf Kenntnisse der Regelungen in anderen Staaten angewiesen ist.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2010/186

27.08.2010
Heft 4/2010
Autor/in
Andreas Konecny

Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny ist Professor am Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien.

Publikationen:
Mitherausgeber und Autor von Konecny(/Schubert), Kommentar zu den Insolvenzgesetzen und
Fasching/Konecny, Kommentar zu den Zivilprozessgesetzen3.