Fachliteratur / Bücher

Insolvenzarbeitsrecht

Andreas Konecny

Von Peter Schrader/Gunnar Straube. München 2008. Verlag C.H. Beck. XXII, 374 Seiten, broschiert, 46,30 EUR.

In grenzüberschreitenden Insolvenzverfahren stellt sich häufig das Problem, dass Arbeitnehmer nicht im Eröffnungsstaat beschäftigt werden. Für das dt-österr Verhältnis relevant ist Art 10 EuInsVO. Danach gilt für die Wirkungen einer Konkurseröffnung, insb die insolvenzbedingte Beendigung von Arbeitsverhältnissen, ausschließlich das Recht des Mitgliedstaats, das auf den Arbeitsvertrag anzuwenden ist. Für in Deutschland beschäftigte Arbeitnehmer eines in Österreich im Konkurs befindlichen Arbeitgebers ist das in aller Regel das dt Insolvenzarbeitsrecht; dieses ist weiters bei Insolvenz eines dt Arbeitgebers für die Einstufung der Ansprüche seiner in Österreich beschäftigten Arbeitskräfte relevant (s nur Maderbacher in Konecny/Schubert, Kommentar zu den Insolvenzgesetzen [28. Lfg; 2007] Art 10 EuInsVO Rz 18 f, 21 ff, 28 ff). Über das dt Insolvenzarbeitsrecht informiert kompakt das Buch von Schrader/Straube, insb auch zu abweichenden Regelungen: Vgl etwa zur betriebsbedingten Kündigung 82 ff (das dt Insolvenzrecht kennt keine speziell insolvenzrechtlichen Beendigungsmöglichkeiten, reduziert im Wesentlichen nur die Kündigungsfrist in § 113 InsO auf drei Monate); zum Betriebsübergang 156 ff (anders als § 3 Abs 2 AVRAG sieht § 613a BGB einen Übergang der Arbeitsverhältnisse bei Unternehmensveräußerung im Insolvenzverfahren vor und beschränkt nur die Haftung des Erwerbers für Altforderungen); zu den Arbeitnehmeransprüchen 228 ff (mangels insolvenzspezifischer Beendigung verläuft die Abgrenzung Masse-/Insolvenzforderung etwas anders als in Österreich); oder zum Insolvenzgeld 244 ff (gesichert sind andere Zeiträume).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2009/14

27.02.2009
Heft 1/2009
Autor/in
Andreas Konecny

Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny ist Professor am Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien.

Publikationen:
Mitherausgeber und Autor von Konecny(/Schubert), Kommentar zu den Insolvenzgesetzen und
Fasching/Konecny, Kommentar zu den Zivilprozessgesetzen3.