Fachliteratur / Bücher

Insolvenzordnung. Von Wolfgang Jelinek/Sylvia Zangl. 8., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Manz Verlag, Wien 2010. XXVI, 654 Seiten, gebunden, 79 €.

Andreas Konecny

Die mit dem IRÄG 2010 eingeführte Insolvenzordnung ist Anlass, Gesetzesausgaben zum Insolvenzrecht grundlegend zu überarbeiten. Erfreulich rasch haben Jelinek und Zangl diese Arbeit bewältigt, schon wenigen Monate nach Inkrafttreten der IO liegt ihre "Insolvenzordnung" vor. Man setzt ganz auf die neue Rechtslage: Kernstück des Buchs ist die IO; KO und AO, die für bis zum 30. 6. 2010 eröffnete Konkurs- und Ausgleichsverfahren weiter gelten, sind nicht mehr enthalten. Das stört wenig im zweiten Fall angesichts der geringen Zahl von Ausgleichsverfahren und im ersten ua angesichts der weitgehenden Ähnlichkeit der Bestimmungen bzw der Verfügbarkeit des alten Gesetzestextes (nicht zuletzt in Form der Vorauflage). Das Buch ist dadurch deutlich schlanker geworden und bietet zudem weiterhin neben AnfO, IEG und IESG zahlreiche insolvenzrechtliche Bestimmungen in anderen Gesetzen an, vom AktG bis zum WG (s 439 bis 608).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2010/315

29.12.2010
Heft 6/2010
Autor/in
Andreas Konecny

Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny ist Professor am Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien.

Publikationen:
Mitherausgeber und Autor von Konecny(/Schubert), Kommentar zu den Insolvenzgesetzen und
Fasching/Konecny, Kommentar zu den Zivilprozessgesetzen3.