Rechnungswesenlexikon

Internationaler Rundblick

Romuald Bertl / Werner Gedlicka

Durch die 4. EG-RL (78/660/EWG) wurden für Kapitalgesellschaften gleichwertige Regeln für die Aufstellung und Prüfung von Jahresabschlüssen und Lageberichten eingeführt, wobei die Mitgliedstaaten auf Basis bestimmter Größenmerkmale in Art. 11 und 271) der 4. EG-RL Ausnahmeregelungen für die Aufnahme bestimmter Angaben in ihren Abschluss, die Erstellung eines Lageberichts, die Erstellung eines Konzernabschlusses sowie die Prüfungspflicht der Abschlüsse schaffen konnten. Die Schwellenwerte betreffen die Bilanzsumme, Nettoumsätze und die Anzahl der Beschäftigten des Unternehmens, wobei die ersten beiden Werte gem. Art. 53 Abs. 2 der 4. EG-RL alle fünf Jahre anzupassen sind.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2003/35

22.04.2003
Heft 4/2003
Autor/in
Werner Gedlicka

Dr. Werner Gedlicka ist Wirtschaftsprüfer, Generalsekretär des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer und leitender Mitarbeiter einer internationalen Wirtschaftsprüfungskanzlei.

Romuald Bertl

o.Univ.-Prof. Dr. Romuald Bertl ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vorstand des Instituts für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien, Präsident des Rechnungslegungsbeirates des AFRAC und Leiter des Fachsenats für Betriebswirtschaft der KSW. Autor zahlreicher Fachpublikationen.