Fachliteratur / Bücher

Krisen- und Sanierungsmanagement. Von Dietmar Johannes Aigner, Hans-Jörgen Aigner, Johann Aigner, Barbara Reinisch und Stefan Spitzbart. Linde Verlag, Wien2009. 592 Seiten, gebunden, 89 €.

Stephan Riel

Das Buch ist dem Thema der finanzwirtschaftlichen Sanierung gewidmet, seine Lektüre hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Zu begrüßen ist sicher das Bemühen, eine "Querschnittmaterie" wie die "Sanierung" gleichzeitig aus betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Sicht zu betrachten. Und einzelne Abschnitte geben einen guten Überblick über betriebswirtschaftliche Aspekte einer Krisen- bzw Sanierungssituation. Die Darstellung ist allerdings teilweise (höchstens) auf "Skriptenniveau" (zB 169 f zum Zessionskredit; 342 ff, wo auf sieben Seiten ein Überblick zu einem Börsegang als "kapitalorientiertes Sanierungsinstrument" gegeben wird; oder 478 ff zu "Inhalt und Organe des Konkursverfahrens"), die Literaturnachweise sind bestenfalls eklektisch (zB 450 ff zur Fortbestandsprognose, wo die Kommentierungen des § 67 KO durch Dellinger in Konecny/Schubert, Kommentar zu den Insolvenzgesetzen [7. Lfg; 1999] und Schumacher in Bartsch/Pollak/Buchegger, Österreichisches Insolvenzrecht4 II/1 [2004] nicht erwähnt werden). Manches überrascht: So findet sich im Überblickskapitel zu den Sanierungsinstrumenten (84 ff) ein Abschnitt über die Agency-Theorie (97 ff) und bei den Grundlagen der Unternehmensfinanzierung wird ein Überblick über "Basel II" gegeben (64 ff). Das Buch wendet sich dem Vorwort nach an Unternehmer, Praktiker, Berater, Sanierer und Studierende und will damit wohl zu viel. Was der Unternehmer wissen will, braucht dem (kundigen) Berater nicht erklärt zu werden und umgekehrt. Insgesamt ist dem Rezensenten daher nicht klar, wem er dieses Buch empfehlen sollte.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2010/126

01.07.2010
Heft 3/2010
Autor/in
Stephan Riel

Dr. Stephan Riel, Rechtsanwalt in Wien mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Insolvenz- und Sanierungsrecht, Partner in der Kanzlei Riel & Partner (www.riel.at), Insolvenzverwalter in Wien und Niederösterreich, Mitglied der im BMJ tagenden Insolvenzrechtsreformkommission, Mitherausgeber der ZIK.

Publikationen:
Zahlreiche Publikationen zum Insolvenzrecht (ua Kommentierung der §§ 80-101 KO, 114-123 KO und 140-151 KO in Konecny/Schubert, Kommentar zu den Insolvenzgesetzen [1997 bis 2008]; zuletzt: Haftung des Insolvenzverwalters für Fehler bei der Forderungsprüfung, ecolex 2018, 632).