Latente Steuern

Latente Steuern aus steuerlichen Verlustvorträgen nach dem RÄG 2014

WP StB Mag. Klemens Eiter / Elisabeth Höltschl, MSc.

Mit dem Rechnungslegungsänderungsgesetz 2014 (RÄG 2014) wurde im UGB erstmals die Möglichkeit geschaffen, latente Steuern aus Verlustvorträgen zu aktivieren. Die damit verbundenen Steuerentlastungen in Form verminderter Steuerzahlungen in der Zukunft unterliegen naturgemäß Unsicherheiten, die einige Fragestellungen in Theorie und Praxis aufwerfen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2017/49

10.08.2017
Heft 7-8/2017
Autor/in
Klemens Eiter

WP/StB Mag. Klemens Eiter ist geschäftsführender Partner der BDO Austria GmbH mit langjähriger Praxis in der IFRS Beratung und Prüfung von international tätigen Konzernen. Er ist Mitglied der AG-IFR des AFRAC, des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision der KWT und Lektor an der FH Wiener Neustadt.

Elisabeth Höltschl

Elisabeth Höltschl, MSc ist als Universitätsassistentin (prae doc) am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien tätig.